Archiv 2020

 


17. Januar 2020
Dorfmuseum Blüthen
Lindenstraße 22 | 19357 Karstädt-Blüthen

Mitgliederversammlung
Trägerverein Pfarrhausmuseum Blüthen e.V.


30. Januar 2020
Pfarrhausmuseum
Lindenstraße 20 | 19357 Karstädt-Blüthen

11. Blüthener Gespräch
„Wir haben den Kontakt zu den Massen nie verloren“
Das Verhältnis zwischen Stasi und Gesellschaft am Beispiel des Kreises Perleberg

Peter Radziwill | Vortrag und Gespräch

Am 8. Februar 1950 wurde des Ministerim für Staatssicherheit gegründet. Ab dem 4. Dezember 1989 wurden alle Kreis- und Bezirksdienststellen besetzt, zuletzt am 15. Januar 1990 die Berliner Zentrale. Wie die Stasi in den Jahren zwischen 1950 und 1989 wirkte, davon haben viele ehemalige DDR-Bürger ihr eigenes Bild, oft auch ihre eigenen Erfahrungen. Aus diesen Erfahrungen und den Ergebnissen der historischen Forschung ergibt sich 30 Jahre nach dem Ende der Stasi ein Bild, auf welche Weise und in welchem Maße die Stasi in die Gesellschaft und letztlich in das Leben aller Bürger hineinwirkte. Viele Akten in der Kreisdienststelle Perleberg wurden vernichtet. Aber die Jahresberichte über die Arbeit der inoffiziellen Mitarbeiter zwischen 1984 und 1988 haben sich erhalten. So ist zu erkennen, in welche Bereichen, Betrieben und Gruppen die Stasi besondere Schwerpunkte ihrer Arbeit setzte und wie ihre Arbeitsweise bei einzelnen Vorgängen war.


20. Februar 2020
Pfarrhausmuseum
Lindenstraße 20 | 19357 Karstädt-Blüthen

12. Blüthener Gespräch
Verliebt in die Stasi
Film und Gespräch
Die reale Geschichte einer Frau, die sich in ihren Vernehmer verliebt.

Peter Radziwill | Moderation

Die Geschichte klingt, als wäre sie erfunden: Während einer achtmonatigen Untersuchungshaft im Stasi-Knast verlieben sich eine junge Frau, die wegen verbotener Westkontakte verhaftet wurde, und der ihr zugeteilte Stasi-Offizier ineinander. Aber es handelt sich um eine wahre Begebenheit. Die Staatsfeindin Regina Kaiser verliebt sich 1981 in Uwe Karlstedt, den Mann, der sie fast täglich verhört. 16 Jahre später spürt die Frau ihren Vernehmer wieder auf. Sie heiraten und leben heute in der Nähe von Berlin. Über ihre Geschichte haben sie ein Buch geschrieben. Darin protokollieren sie nicht nur ihre Liebe, sondern arbeiten auch mutig ihre Vergangenheit als Opfer und Täter auf. 2007 wurde ihre Geschichte auch verfilmt.


12. September 2020
Start Pfarrhausmuseum
Lindenstraße 20 | 19357 Karstädt-Blüthen

Eröffnung Radwegekirchen

Am 12. September werden die ersten Radwegekirchen der Prignitz mit einer Sternfahrt eröffnet. Nach einem Reisesegen an den Startorten geht es von Blüthen, Boberow, Cumlosen und Lenzen nach Laaslich. Dort ist eine festliche Eröffnung geplant. Im Anschluss ist für das leibliche Wohl im Rahmen des Erntefestes gesorgt.

im Zusammenwirken mit dem Evangelischen Kirchenkreis Prignitz und dem Tourismusverband Prignitz e.V.


24. September 2020
Pfarrhausmuseum
Lindenstraße 20 | 19357 Karstädt-Blüthen

13. Blüthener Gespräch
Hurra, die Welt geht unter
Krankheiten, Klimawandel, Krisen. Leben wir in apokalyptischen Zeiten?

Peter Radziwill | Pfarrer

„Hurra die Welt geht unter“ besingt die Berliner Hip-Hop-Formation K.I.Z. die die Apokalypse. Hurra, denn endlich ist all das vorbei, was das Leben vor dem Weltuntergang schwer machte. „Ein neuer Himmel und eine neue Erde“, so heißt es im biblischen Buch der Johannes-Offenbarung. Heute gibt es nicht wenige Menschen, die Furcht haben, vor dem, was kommt: Krankheiten wie das Coronavirus, der Klimawandel, Wirtschaftskrisen oder ein neuer globaler Krieg machen das Ende der gegenwärtigen Welt denkbar. Zudem gibt es Gruppen und Parteien, die diese Angst nutzen wollen, um die liberale, offene und demokratische Gesellschaft zu zerstören. Zweifellos gibt es heute – wie schon immer in der Weltgeschichte – viele Krisen. Leben wir also in apokalyptischen Zeiten? Können wir die Welt noch vor der Zerstörung retten oder werden wir erfahren, dass die Krisen überwunden werden und zu einer „neuen Welt“ führen? Perspektiven aus Religion, Geschichtsphilosophie und Wissenschaft wollen zum Denken und Handeln anregen und Mut machen, so wie es schon Friedrich Hölderlin wusste: „Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch.“


3. Oktober 2020
Pfarrhausmuseum
Lindenstraße 20 | 19357 Karstädt-Blüthen

1. Jahresfest am Pfarrhausmuseum

In Blüthen wird trifft die Vergangenheit die Zukunft: Vereine tragen auf unterschiedliche Weise das Dorfleben. 2018 wurde der jüngste von ihnen gegründet, der Trägerverein Pfarrhausmuseum Blüthen. Zudem sind immer wieder Gäste im Ort: Schülergruppen und Senioren, Touristen und Menschen aus der Region. Blüthen ist auch für seine Events bekannt: die Advents- und Ostermärkte, den Pferde-, Hobby- und Bauernmarkt, das Reitturnier … und nun istnoch das Jahresfest am Pfarrhausmuseum dazukommen. Es gibt Musik und Tanz, gute Worte und Gottes Segen, Führungen im Pfarrhausmuseum, Angebote für junge und erwachsene Kinder, Kaffee und Kuchen, Gegrilltes und Getränke. Es sind mit dabei: die Blüthener Jagdhornbäser, das Wittstocker Saxophonquartett, die Plattsnackers, ein Kindertanzensemble und die Blüthener und viele Gäste von anderswo.


29. Oktober 2020
Pfarrhausmuseum
Lindenstraße 20 | 19357 Karstädt-Blüthen

14. Blüthener Gespräch
Gerhard Gundermann
Film und Gespräch

Peter Radziwill | Moderation

Es ist der 14. Juni 1998 in der Prignitzgemeinde Krams. Gerhard Gundermann singt ein Solokonzert. Es wird sein letztes sein. Eine Woche später stirbt er in seinem Wohnhaus in Spreetal bei Hoyerswerda. Wer war dieser Mann? 1955 in Weimar geboren. 1967 nach Hoyerswerda gezogen. 1973 Abitur und dann Offiziersschüler. 1975 exmatrikuliert, weil er sich weigerte, ein Loblied auf einen General zu singen. Hilfsarbeiter im Tagebau, später Facharbeiter und Baggerfahrer. 1977 Eintritt in die SED und 1984 Ausschluss wegen „prinzipielle Eigenwilligkeit“. Inoffizieller Mitarbeiter der Stasi und selbst von der Stasi observiert. Nach 1989 arbeitslos und Umschulung zum Tischler. Bekannt ist Gundermann aber wegen seiner Musik: 1970 bekommt er seine erste Gitarre, singt im Schulsingeclub, verfertigt seine ersten eigenen Lieder. Singt im Armeesingeclub und dann im Singeclub der FDJ, der später zur „Brigade Feuerstein“ wurde. Nach 1989 dann die Band „Seilschaft“ und zahlreiche Soloauftritte, so wie der in Krams. Filme wurden über ihn gedreht, 1981 und 1999 von Richard Engel, 2018 von Andreas Dresen und 2019 von Grit Lemke. Wer war dieser Mann? Ganz unterschiedliche Antworten gibt es wohl und ganz unterschiedliche Sichtweisen, aber seine Musik und seine Texte, die sind wenig umstritten.